Zur Findung des Konstitutionsmittels bedarf es also einer genauen Erfassung des Individuums.
Hat man nun im Laufe einer Anamnese die Totalität aller Symptome gesammelt, so fängt die Arbeit mit dem Repertorium an, dies ist eine Sammlung aller Symptome, die durch die Arzneimittelprüfungen gefunden wurden. Hierüber muss nun verglichen werden welches Mittel genau das Geeignete ist. Dazu bedarf es einer guten Mittelkenntnis und einer genauen Differentialdiagnose. Sicher ist Ihnen aufgefallen, dass ich von klassischer Homöopathie spreche, der soeben erläuterten Behandlungsmethode. Viele von Ihnen haben sicher schon Erfahrungen mit Homöopathie gemacht, die anders waren. So werden mit Vorliebe Komplexmittel verschrieben. Es werden alle möglichen Mittel, die für Schnupfen bekannt sind gemischt, in der Annahme, dass man so auch ohne eine individuelle Anamnese zum Ziel gelangt, irgend ein Mittel wird schon wirken. Diese Mittel sind nicht nach Hahnemann geprüft, also auch in Ihrer Wirkung bzw. Nebenwirkung nicht einschätzbar. Außerdem handelt es sich hier wieder um eine symptomatische und keine ganzheitliche Behandlung. Leider ist es in diesem Rahmen nicht möglich genauere Einblicke in die Homöopathie zu geben.

Es würde mich jedoch freuen wenn es mir gelungen ist, Ihr Interesse an dieser ganzheitlichen, das Individuum betreffenden Behandlungsmethode zu wecken. Für weitere Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.